Wo finde ich Gott?

Veröffentlicht von Sina am

In meinem Leben stelle ich fest, dass ich ständig auf der Suche bin. Nach dem Autoschlüssel, einem Stift oder Taschentüchern. Aber auch die Suche nach dem Sinn im Leben, der Wahrheit und dem Übernatürlichem beschäftigen mich ständig. Und besonders die Frage “Wo finde ich Gott?”, ist sehr spannende.

In meinem letzten Beitrag habe ich ein paar plausible Gründe gefunden, dass Gott existiert!. Doch jetzt möchte ich ihn natürlich auch kennen lernen. Doch dazu muss ich wissen, wo ich ihn finden kann und ob er sich aktiv in meinem Leben finde lässt? Möchte er das überhaupt?”

Wer sucht, der findet!

Wie oft habe ich diesen Spruch bereits im Alltag gehört! Besonders, weil ich ständig meine Sachen verlege – seien es die Schlüssel, mein Portmonee oder andere Dinge.

Und so leid ich die Antwort “Wer sucht, der findet!” manchmal auch bin, steck bei näherer Betrachtung viel mehr Bedeutung und Wahrheit in diesem Satz!

In Bezug auf den Glauben und der Suche nach Gott, finde ich ebenfalls diese Aufforderung in der Bibel. “Wenn wir bitten, so werden wir empfangen. Wenn wir suchen, so werden wir finden. Wenn wir anklopfen, so wird uns geöffnet” (Mth 7:7-8, Lk 11:9-13). Dieser Bibelabschnitt zeigt mir, dass ich generell als Suchender etwas finden und Resultate erhalten werde! Und wenn ich Gott suche und im Gebet bitte, dann wird er sich finden lassen. Doch wo fange ich mit der Suche an?

Die Bibel

Das erste woran ich denke, wenn ich Gott suchen möchte, ist die Bibel. Sie ist etwas Handfestes, worin ich viel über Gott und seinen Willen erfahre. Manchmal ist sie schwer und ich verstehe nicht alles. Manchmal entdecke ich wiederum Interessantes für mein Leben. Sie greift unsere Sorgen sowie Ängste auf und macht uns Mut. Die Bibel beantwortet Fragen und wirft auch neue Fragen auf. Es steht viel über Kriege geschrieben und doch möchte sie Frieden vermitteln.

Vielleicht kommt es uns manchmal vor, wie ein Widerspruch?! Aber vielleicht ist es genau das, was uns fesselt und wo wir die Wahrheit entdecken?! Aber auch das uns die Bibel immer wieder zeigt, dass Gott persönlich mit den Menschen ist – also eine persönliche Beziehung möglich ist – gibt mir den Anreiz zuerst in der Bibel nach Gott zu suchen (und nicht bei anderen Religionen).

Ist Gott nicht überall?

Wenn die Bibel meine Grundlage ist und ich daran glaube, dass Gott die Welt erschaffen hat, dann steckt er für mich überall. Wie ein Künstler, der sich und seine Persönlichkeit in seinen Kunstwerken präsentiert. So zeigt sich Gott für mich in jedem kleinen Detail unserer Erde. Der Mensch, die Natur, das Wasser, der Himmel und die Tiere. In jedem kleinsten Teilchen steckt seine Kraft und Energie, die alles hat entstehen lassen.

Überall sehe ich die kostbaren Wunder und lerne sie mehr zu schätzen. Aus einem winzigen Korn entspringt ein meter hoher und starker Baum. Der menschliche Körper und seine Zusammenhänge sind perfekt – das durch ihn neues Leben entstehen kann, ist faszinierend. Und das natürliche Zusammenspiel mit der Natur und der Tierwelt ist grandios. Zu erwähnen ist auch die Wasserwelt, die Sonne, der Himmel und das ganze Universum – wir haben die perfekte Welt geschenkt bekommen!

Mir fällt noch mehr auf. In fast jedem Dorf gibt es eine Kirche oder eine Kapelle und aufgestellte Kreuze, die uns eigentlich ständig an den Glauben erinnern. In der Öffentlichkeit sind immer mehr Prominente, die sich zu ihrem Glauben bekennen und von ihren Zeugnissen erzählen. Songtexte und Filme greifen das Thema Gott und Glaube oft auf. Auch das Internet wird in großer Weise genutzt und verbreitet den Glauben auf ganz individuellen Wegen. Die Vielfalt an wunderbaren Blogs , liebevoll gestalteten Websites und Youtube’ern ist mittlerweile sehr groß. Hier sehe ich nur einen kleinen Teil, wie Gott uns im Alltag abholen möchte. Und uns die Möglichkeiten eröffnet ihn näher und aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln kennen zu lernen.

Dein persönlicher Weg

Bei der Suche nach Gott finde ich außerdem sehr wichtig, dass jeder seinen eigenen Weg gehen muss. Wir müssen uns im klaren sein, dass Gott sich wohl kaum nach Schema X finden lassen wird. Eher hat er für jeden einen ganz eigenen und individuellen Weg vorbereitet. Nur ist es unsere Entscheidung, ob wir bereit sind diesen Weg zu gehen.

Hörst Du das klopfen?

Es macht “knock, knock, knock!” und wir hören das Klopfen nicht. Es wird lauter und lauter. Und doch hören wir es einfach nicht. So lange haben wir uns danach gesehnt, dass Gott endlich vor unserer Tür steht und dann wollen wir das Klopfen einfach nicht wahrnehmen.

Wir sind beschäftigt und der Alltag hat uns fest im Griff. Die Erde dreht sich und die Tage beginnen immer wieder von vorne. Wir gehen arbeiten, versorgen unsere Familien, kämpfen mit Krankheiten oder Erwarten einfach einen anderen Weg, um Gott zu finden. Selbst die Antworten auf langersehnte Fragen erkennen wir nicht, weil wir im täglichen Hamsterrad gefangen sind. 

Aber vielleicht ist er viel näher als gedacht? Vielleicht steht er gerade vor der Tür und wartet nur, bis wir endlich öffnen und ihn herein bitten?

Mein Fazit – wo finde ich Gott?!

Ich glaube das sich Gott auf vielen Wegen finden lässt und ganz individuelle Möglichkeiten für jeden von uns bereit hält. Aber unsere Erwartungen und Vorstellung trennen uns nicht selten von Gott.

Ich selber hätte manchmal am Liebsten, dass Gott direkt und persönlich mit mir redet. Vielleicht sogar mal einen Engel vorbei schickt, der einem direkt sagen kann was so abgeht. Und ich die Kraft Gottes in vollem Umfang spüre. Aber wenn ich wirklich darüber nachdenke, dass es so passieren würde, dann würde ich wahrscheinlich vor Angst erstarren. Ich käme mit den Reizen, der Energie und dem Unvorstellbarem gar nicht klar. Nicht umsonst steht in der Bibel immer wieder “fürchte Dich nicht!”, wenn Gott sich zeigt oder Engel schickt. Ich denke, dass wir manchmal vergessen, wie riesig und kraftvoll Gott und seine Schar sind.

Deshalb ist mir das leise Klopfen und das langsame annähern wohl lieber. Ich vertraue darauf, wenn ich Gott mit ganzem Herzen suche, dass er sich finden lässt (Jeremia 29:13-14).

Alles Liebe, Sina

 

 


2 Kommentare

Natalie · März 5, 2018 um 6:55 am

Hallo Sina,
ich bin eher zufällig auf deinen Blog gestoßen, weil du meinen bei Facebook geliked hast und ich daraufhin gesehen habe, dass du selbst einen Blog hast! 🙂
Wie schön, dass du ebenfalls schreibst und dich hier mit diesem Post einem so wichtigen Thema widmest! Ich möchte dir hier einfach Mut machen: Ich durfte schon so oft erleben, dass Gott sein Versprechen hält: Wenn wir ihn von Herzen suchen, wird er sich finden lassen! Und insbesondere die Bibel als sein Wort ist der “Ort”, an dem er überdurchschnittlich häufig zu finden ist. Ob alleine auf dem Sofa, im Rahmen einer Predigt erklärt oder gesungen im Lobpreis: Gott redet durch sein Wort zu uns. 🙂 Wie schön, dass du das hier beschreibt und viel Segen auf deinem weiteren Weg mit Jesus.
Liebe Grüße, Natalie

    Sina · März 5, 2018 um 7:13 am

    Liebe Natalie,

    ich freue mich riesig über Deine Rückmeldung und Deine lieben Worte. Dein Blog habe ich bereits durchstöber und er ist wirklich toll <3 Du wirst sicherlich noch etwas von mir hören 🙂

    Viele Grüße, Sina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.